tutto mare - Cacciucco livornese

Cacciucco alla livornese: Die klassische, toskanische Fischsuppe

Im Zeichen der schmackhaften Fünf: Die Zuppa di pesce wird im ROSSO ganz nach traditioneller Art zubereitet.

 

 Die Fischsuppe gilt für viele italienische Köche als ihre ganz persönliche Visitenkarte. Im ROSSO bereiten wir sie nach klassischer Tradition als Cacciucco alla livornese zu.

 

Die Entstehungsgeschichte dieses uralten Rezeptes liegt in dunkler Vergangenheit. Man sagt, dass das Gericht aus der toskanischen Hafenstadt Livorno sogar von den Phöniziern stammt. Eine Legende berichtet von einer Witwe eines Fischers, die ihre Kinder zum Betteln in den Hafen schickte. Fünf mitleidige Fischer gaben den Kindern ein wenig von ihren übrig gebliebenen Fischen. Die Mutter bereitete mit den fünf Zutaten eine Suppe zu und teilte sie auf Tellern aus, in denen Brotscheiben lagen. Dieses Gericht duftete so gut, dass die Fischer neugierig nachsehen kamen, um zu erfahren, was hier einen so verführerischen Geruch verströmte: Die Cacciucco war geboren.

 

Auch heute noch bereitet man die Grundlage der Suppe mit Köpfen, Schwänzen und anderen weniger edlen Teilen der Fische zu. Wichtig für Traditionalisten aber ist, dass es immer mindestens fünf Zutaten sein müssen, weil auch die Cacciucco fünf »C« in ihrem Namen führt.

 

Im ROSSO nehmen wir diverse Karkassen von Fischen und Schalentieren wie den Gamberoni und lassen sie mit Sellerie, Zwiebeln, Karotten, Petersilie, Tomaten, Pfefferkörnern und Öl langsam köcheln und einreduzieren. Danach werden die Karkassen abgeschöpft und die edleren Fischstücke sowie Meeresfrüchte wie Muscheln, Calamari, Gamberoni etc. hinzugefügt und kurz mitgekocht. Schon ist sie fertig. Eine Suppe, die wie ein entspannter Kurzurlaub im Süden schmeckt. Kurz gesagt: Unsere Cacciucco alla livornese stellen wir gerne als persönliche Visitenkarte auf den Tisch.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0